Kolumne über die Liebe und  das Selbstbild

Über die Liebe und das Selbstbild



Wir sitzen im Café und schlürfen am Cappuccino, sie erzählt mir von ihrem Schwarm, sie haben ein Date – ich freue mich für sie. Sie ist hübsch, intelligent, ein Mensch mit Ecken und Kanten, wie ein wunderschöner Diamant, sie ist einfach zu lieben. Plötzlich kommen ihr Zweifel: „Hast du die Frauen gesehen, die er normalerweise dated?“, „Ich kann diese Hose nicht tragen, mein Hintern sieht wie der von den Kardashians drin aus“, „Er ist Sportlehrer und ist echt durchtrainiert, neben ihm fühle ich mich schon ein bisschen breiter“. Und ich frage mich, warum der Selbstzweifel?

Wie ich mich sehe, wie ich die anderen sehen

Vor einigen Wochen tauchte dieses schöne Zitat eines unbekannten Autors in meinem Facebook-Feed auf. Wie sehen wir uns eigentlich und vor allem wie sehen uns eigentlich die anderen – schön und treffend formuliert:
It doesn’t make sense to call ourselves ugly, because we don’t really see ourselves. We don’t watch ourselves sleeping in bed, curled up and silent with chests rising and falling with our own rhythm. We don’t see ourselves reading a book, eyes fluttering and glowing. You don’t see yourself looking at someone with love and care inside your heart. There’s no mirror in your way when you’re laughing and smiling and happiness is leaking out of you. You would know exactly how bright and beautiful you are if you saw yourself in the moments where you are truly yourself.

Schönheit ist Relativ

Seien wir doch ehrlich, würden wir uns jetzt darüber unterhalten was oder wen wir schön finden, würden wir nicht immer die gleiche Meinung teilen. Sicher gibt es einen Gemeinsinn für Schönes, Rosen sind schön, ein Sonnenuntergang ist schön, aber bei Menschen wird das schon schwerer. Ich finde Channing Tattum gut aussehend, meine Kollegin findet ihn absolut hässlich, sie findet Chris Pine toll und ich denke mir: Dein Ernst? Und sicher gibt es Persönlichkeiten die allgemein als attraktiv angesehen werden, aber auch da kann die Attraktivität schwinden, sobald man die Person kennenlernt. Schönheit kommt für mich in allen Formen und Farben.


Sich selbst lieben

Standet ihr schon mal vor dem Spiegel und habt gedacht „Ich finde mich schön“ ? Ob Geschminkt oder Ungeschminkt, ich liebe mich so wie ich bin? Und damit meine ich jetzt nicht im Style von „I’m sexy and I know it“, Finger auf den Hintern „zisch, wie heiß“ Style, sondern das entspannte Gefühl sich selbst zu akzeptieren? Ich finde Weisheiten wie „Erst wenn du dich selber liebst, dann können dich andere lieben“ kommen nicht von irgendwo her – in ihr steckt ein großes Stück Wahrheit.

Auch wenn ich so einfach darüber schreibe, erkenne ich mich in den Sätzen meiner Bekannten wieder – kennt ihr auch diese Gefühle der Selbstzweifel? Werden an uns tatsächlich so hohe (äußerliche) Erwartungen gestellt oder sind es nicht am Ende wir, die uns diese Zweifel einreden?

10 Kommentare

  • Antworten Any 24. September 2015 um 21:03

    Das Zitat ist wirklich wunderschön! Eine sehr schöne Kolumne. :)
    Und vielen Dank für deinen lieben Kommentar. Ja, ich finde auf der Arbeit ist das manchmal noch etwas anderes. Ich hatte einmal eine Fake-Fur Weste an und meine Kolleginnen, haben mich ganz verwundert angesehen. 😀 Aber inzwischen ziehe ich mich so an wie ich mich fühle, so lange es noch dem Anlass entsprechend ist. :)
    Liebst,
    Any | http://echo-of-magic.blogspot.de/

    • Nesli
      Antworten Nesli 24. September 2015 um 21:07

      Lieben Dank Any :) Ja man sollte es wirklich so machen wie man sich fühlt, solange es dem Anlass entspricht, da hast du Recht! Liebe Grüße

  • Antworten Carrie 25. September 2015 um 7:40

    wow toller beitrag

    http://carrieslifestyle.com
    Posts online about Rio, Provence, Phuket…

  • Antworten Katta 25. September 2015 um 11:35

    Ein wirklich klasse Eintrag <3

    Allerliebste Grüße,
    HOLYKATTA

  • Antworten Vanilaholica 25. September 2015 um 11:38

    So ein toller Beitrag, Nesli und ja das kennt wohl jeder.
    Jeder hat mal Tage an denen er sich super findet,super schön, super attraktiv und super intelligent;aber andere an denen es nicht so ist.
    Das ist eben die NAtur des Menschen :/ Aber trotzdem schön geschrieben.

    Ganz liebe Grüße, Vivi
    vanillaholica.com

  • Antworten Kerstin 25. September 2015 um 14:29

    So ein toller Text! Ich finde das Thema wirklich unheimlich wichtig – ABER was ist denn schlecht daran einen Hintern wie die Kardashians zu haben, die sehen doch alle top aus (vor allem Kyle) 😀

    Love, Kerstin
    http://www.missgetaway.com

    • Nesli
      Antworten Nesli 27. September 2015 um 18:14

      Hehe Kerstin, das gleiche dachte ich mir auch, per se ist da gar nichts schlimm daran, ich find sie auch top 😉

  • Antworten Jessy 25. September 2015 um 17:55

    Ein super Beitrag meine Liebe. Ich finde auch, sich selbst zu lieben ist das wichtigste.

    P.S. Wir fahren in die Nähe von Alanya. Und ja, ich liebe Schwarztee, darauf freue ich mich grade so richtig. Ich hatte mir letztes Jahr 3 Packungen mit nach Deutschland genommen. Wenn er dir zu stark ist, kannst du ihn mit Wasser verdünnen, mach ich auch immer. Ich wünsch dir dann auch schon mal einen guten Flug :).

    Liebe Grüße Jessy von Kleidermaedchen

  • Antworten Käthe 26. September 2015 um 19:08

    Schönes Zitat! Sich selbst zu lieben ist wichtig und viele (mich eingeschlossen) müssen das erst mal lernen :)
    LG, Käthe von Nicht 75b

  • Antworten Sunita 27. September 2015 um 10:32

    Sehr schöner Beitrag, viel Gefühl!

    Sunita | http://www.alittlebitof.at

  • Schreibe einen Kommentar